Wie man unter Linux nach offenen Ports sucht

Wenn Sie Netzwerkprobleme unter Linux beheben oder nach Möglichkeiten suchen, die Sicherheit Ihrer Linux-Maschine zu verbessern, müssen Sie wissen, ob und welche Ports offen sind. In diesem Artikel werden wir linux offene ports anzeigen verschiedene Möglichkeiten untersuchen, um offene Ports unter Linux aufzulisten oder anzuzeigen.

Was ist ein Port?
Ein Port ist eine 16-Bit-Nummer (0 bis 65535), um eine bestimmte Anwendung oder einen bestimmten Prozess auf einem Linux (Unix)-Betriebssystem zu identifizieren. Port unterscheidet eine Anwendung von einer anderen auf einem Linux-System.

Nachfolgend finden Sie die verschiedenen Kategorien von Ports:

0 – 1023 – Bezeichnet als gut bekannte Ports
1024 – 49151 – Bezeichnet als registrierte Ports
49152 – 65535 – Wird als Dynamic Ports bezeichnet.
Mit dem folgenden Befehl wird eine Liste der Anwendungen und Ports auf Ihrem Terminal angezeigt:

cat /etc/services
linux-port-services
TCP: TCP steht für Transmission Control Protocol. Es ist das am häufigsten verwendete Protokoll im Internet. TCP ist nicht nur einseitige Kommunikation, sondern sendet Pakete zurück, um zu bestätigen, dass sie Ihre Pakete empfangen haben.

UDP: Auch bekannt als User Datagram Protocol. Es ist ein alternatives Kommunikationsprotokoll zu TCP. Das UDP-Protokoll funktioniert ähnlich wie TCP. Allerdings ignoriert es alle Fehlerüberprüfungen. UDP ist notwendig, wenn Geschwindigkeit erwünscht ist und keine Fehlerkorrektur erforderlich ist.

TASCHEN: Socket ermöglicht die Kommunikation von zwei verschiedenen Prozessen auf derselben oder verschiedenen Maschinen.

Betrachten wir verschiedene Möglichkeiten, einen offenen Port unter Linux aufzulisten.

1. Netstat
In dieser Methode werden wir den Befehl netstat -atu verwenden, um nach offenen Ports unter Linux zu suchen.

screenshot-from2018-07-05-15-08-15-08-19-19
Wir haben die Flags -a, -t und -u für netstat verwendet.

-a: zeigt alle Sockel an
t: zeigt TCP-Verbindungen an
u: zeigt UDP-Verbindungen an
Sie können auch das Flag -p hinzufügen, um die zugehörige PID des Prozesses oder des Programmnamens anzuzeigen.

netstataupt

Um nur UDP-Ports anzuzeigen, können Sie den folgenden Befehl verwenden:

netstat -vaun
netstatudp
Außerdem können Sie mit dem folgenden Befehl nach TCP-Ports suchen:

netstat -vatn
netstcp
2. lsof
Anstatt netstat zu verwenden, können wir den Befehl lsof verwenden, um offene Ports unter Linux anzuzeigen:

lsof -i
lsof
Der folgende Befehl kann auch helfen, offene Sockets anzuzeigen:

lsof -n -P | grep LISTEN LISTEN
lsofnp
Außerdem können Sie mit dem folgenden Befehl alle TCP-Verbindungen auflisten:

lsof -i tcp
lsoftcp
Außerdem können Sie den folgenden Befehl für UDP-Verbindungen verwenden:

lsof -i udp
lsofudp
3. Netzwerkzuordnung Befehl
Bei dieser Methode verwenden wir nmap, um den offenen Port auf Ihrem System zu erkennen. Wir können den folgenden Befehl verwenden, um tcp-Portverbindungen anzuzeigen:

nmap -sT -O localhost
nmapst

Um schließlich udp-Portverbindungen anzuzeigen, können wir den folgenden Befehl verwenden:

nmap -sU localhost
nmaput
Fazit
Wenn es um die Sicherheit Ihres Linux-PCs geht, ist das erste, was Sie tun müssen, alle unnötigen Ports zu schließen, um externen Zugriff zu verhindern. Mit den oben aufgeführten Methoden können Sie leicht nach offenen Ports auf einem Linux-System suchen und bestimmen, welche Ports geschlossen werden sollen oder offen bleiben sollen.

Ist dieser Artikel nützlich?

Verwenden Sie Excel, um die geleisteten Arbeitsstunden für jede Schicht zu berechnen

Mit Excel können Sie ein Arbeitsblatt erstellen, das die geleisteten Arbeitsstunden für jede Schicht darstellt. Hier ist die Vorgehensweise.

Um in Excel zu berechnen, wie viele Stunden jemand gearbeitet hat, können Sie oft die Startzeit von der Endzeit abziehen, um die Differenz excel formel stunden berechnen zu erhalten. Aber wenn die Arbeitsschicht sich über Mittag oder Mitternacht erstreckt, wird sie durch einfache Subtraktion nicht unterbrochen.

Sie können jedoch ganz einfach ein Arbeitsblatt erstellen, das die geleisteten Arbeitsstunden für jede Schicht korrekt darstellt.

Führen Sie diese Schritte aus:

Geben Sie in A1 Time In ein.
Geben Sie in B1 Time Out ein.
Geben Sie in C1 Arbeitsstunden ein.
Wählen Sie A2 und B2 und drücken Sie[Strg]1, um das Dialogfeld Zellen formatieren zu öffnen.
Wählen Sie auf der Registerkarte Zahl im Listenfeld Kategorie die Option Zeit, wählen Sie 13:30 Uhr im Listenfeld Typ und klicken Sie auf OK.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf C2 und wählen Sie Zellen formatieren.
Wählen Sie auf der Registerkarte Zahl im Listenfeld Kategorie die Option Zeit, wählen Sie 13:30 im Listenfeld Typ und klicken Sie auf OK.
Geben Sie in C2 die folgende Formel ein:
=IF(B2<A2,B2+1,B2)-A2

Berechnen Sie die Differenz zwischen zwei Zeiten.
Excel für Office 365 Excel 2019 Excel 2019 Excel 2016 Excel 2013 Excel 2010 Excel 2010 Excel 2007
Nehmen wir an, Sie möchten herausfinden, wie lange es dauert, bis ein Mitarbeiter einen Fließbandbetrieb oder eine Fast-Food-Bestellung zu Spitzenzeiten abwickelt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Differenz zwischen zwei Zeiten zu berechnen.

Präsentieren Sie das Ergebnis im Standardzeitformat.
Es gibt zwei Ansätze, wie Sie die Ergebnisse im Standardzeitformat (Stunden : Minuten : Sekunden) darstellen können. Sie verwenden den Subtraktionsoperator (-), um die Differenz zwischen den Zeiten zu ermitteln, und führen dann eine der folgenden Aktionen aus:

Wenden Sie einen benutzerdefinierten Formatcode auf die Zelle an, indem Sie wie folgt vorgehen:

Markieren Sie die Zelle.

Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Zahl auf den Pfeil neben dem Feld Allgemein und dann auf Weitere Zahlenformate.

Klicken Sie im Dialogfeld Zellen formatieren in der Liste Kategorie auf Benutzerdefiniert, und wählen Sie dann im Feld Typ ein benutzerdefiniertes Format aus.

Verwenden Sie die Funktion TEXT, um die Zeiten zu formatieren: Wenn Sie die Zeitformatcodes verwenden, überschreiten Stunden nie 24, Minuten nie 60 und Sekunden nie 60.