Bietet Bitcoin Trader einen Hype oder eine Hoffnung?

Die Frage, die sich viele jetzt stellen, ist, ob es außer Hype und Spekulationen viel zu blockieren gibt. Illustration: Bryan Mayes
Heutzutage ist Bitcoin die Schlagzeile, da die schwindelerregenden Höhen und Tiefen seines Preises abwechselnd Freude und Niedergeschlagenheit bei den Anlegern hervorrufen. Nicht immer war es so: Die jetzt definierbare Kryptowährung feiert ein Comeback nach Jahren, in denen sie durch ihre Verbindung zu den Kriminalitäts- und Darknet-Drogenmärkten vom Rampenlicht ferngehalten wurde. Während dieser Zeit hatten Technologen und Unternehmensevangelisten aufgehört, die Qualitäten von Bitcoin zu propagieren, sondern sich einer Technologie zuwenden, die die Kryptowährung untermauert, ohne durch zweifelhafte Verbindungen beeinträchtigt zu werden: der Blockchain.

Die Blockchain wurde als digitales Gerüst für Kryptowährungstransaktionen entwickelt. Bei der Entwicklung von Bitcoin war es das Ziel des pseudonymen Erfinders Satoshi Nakamoto, eine staatenlose virtuelle Währung zu schaffen, die nicht von einer Bank oder Regierung kontrolliert wird.

Die dezentrale Struktur von Bitcoin Trader

Aber ohne dass ein Dritter als Garant auftritt, können Sie sicherstellen , dass Bitcoin Trader die Nutzer nicht mehr als einmal betrügen und ihre immateriellen Münzen ausgeben? Die Lösung bestand darin, die Aufsicht über das gesamte Netzwerk zu übertragen: Alle Transaktionen werden in ein öffentliches Protokoll – die Blockchain – geätzt, das von einem Peer-to-Peer-Schwarm von Computern (oder „Knoten“) verwaltet wird, die jeweils eine identische Kopie des Ledgers besitzen. Wenn Benutzer ihre Münzen ausgeben, notieren sich die Knoten und aktualisieren das Hauptbuch.

Die dezentrale Struktur stellt sicher, dass es keinen Single Point of Failure gibt, so dass es nahezu unmöglich ist, das Netzwerk zu hacken, Transaktionen zu fälschen oder für rechtliche Zwecke einzufrieren.

Nakamoto fügte dem System eine weitere Falte hinzu – „Mining“: Transaktionen werden in „Blöcken“ zusammengefasst und von leistungsstarken Computern („Minern“) in das Hauptbuch aufgenommen, die sich das Recht dazu verdienen, nachdem sie mathematische Rätsel durch eine stromfressende Reihe von Zufallsversuchen gelöst haben.

Die Erzählung, die sich irgendwann 2013 zu verbreiten begann, war, dass die Blockchain-Technologie von Bitcoin abgekoppelt und nicht nur für den Austausch digitaler Währungen verwendet werden sollte. Kryptowährungseinheiten könnten mit zusätzlichen Informationen beschriftet und in Token umgewandelt werden, die alles von Diamanten bis hin zu Eigentumsurkunden repräsentieren; auf diese Weise könnten Blockketten als Geräte zur Überprüfung von Eigentumsrechten oder zur Verfolgung von Produkten, die in der gesamten Lieferkette den Besitzer wechseln, wiederverwendet werden. Jeder Sektor könnte eine Blockchain einführen, um Werte oder Informationen zwischen einer Vielzahl von Parteien zu transportieren, ohne einen Mediator zu benötigen. Blockchain würde zu Effizienz, Transparenz und Sicherheit führen.

Don Tapscott, ein Akademiker und Geschäftsmann und Autor des messianischen Buches The Blockchain Revolution, hat die Blockkettentechnologie als „das Vertrauensprotokoll“ bezeichnet. „Sie brauchen keine Vermittler, um sicherzustellen, dass die Parteien integer handeln, denn genau die Plattform, auf der Sie handeln, erledigt das für Sie“, sagt er. „Vertrauen wird nicht durch Zwischenhändler erreicht, sondern durch Kryptographie, Zusammenarbeit und cleveren Code.“

Es entstanden neue Blockketten. Banken und Finanzinstitute – die ursprünglichen Opfer von bitcoin – begannen, mit ihren eigenen privaten Büchern zu experimentieren, in der Hoffnung, dass sie den Transfer von Aktien und Finanzprodukten rationalisieren konnten.

Es ist nie die erste Generation einer Technologie, die den Hit liefert, immer die zweite – oder die dritte – oder die dritte.
Eine Blockkette namens Ethereum dominierte die Open-Source-Landschaft: Sie wurde 2015 vom russisch-kanadischen Programmierer Vitalik Buterin ins Leben gerufen und ermöglichte es Entwicklern, „dezentrale autonome Organisationen“ zu programmieren und zu betreiben – Anwendungen, die ihre Dienste gegen Kryptowährung verkaufen und sich selbst nach automatisch durchgesetzten Regeln, den sogenannten „Smart Contracts“, zu verwalten.

Befürwortet eine Neufassung der Blockkette als Instrument zur Dezentralisierung des Internets selbst. Die Facebooks und Amazonen der Zukunft wären autonome Unternehmen, die auf Ethereum leben, und sie würden Benutzerinformationen im gesamten Netzwerk und nicht in einem Rechenzentrum in Oregon speichern – eine Regelung, die sie weniger anfällig für Cyberkriminalität und Regierungszensur machen würde.

Diese futuristische Vision überlebte nicht das Erscheinen der ersten dezentralen autonomen Organisationen – des unbemannten Risikokapitalfonds DAO wurde im Frühjahr 2016 ins Leben gerufen und sofort gehackt. Aber das hinderte andere, konventionellere Startups nicht daran, mit dem Versprechen aufzutauchen, eines der zahlreichen Probleme mit Blockchain zu lösen.

In jüngster Zeit wurde eine Ethereum-Funktion, die es jedem ermöglicht, seine eigenen Mini-Währungen zu prägen und zu verkaufen, zu einem Crowdfunding-Tool gebogen: Entwickler mussten nur ihre Idee für ein Blockchain-Venture auf den Markt bringen und ihre Token verkaufen, mit dem Verständnis, dass sie von einigen u sein würden.

Lokale Dienstleistungen für Cryptosoft

In der jüngeren Geschichte erschienen die CCs in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Eines der bemerkenswertesten Beispiele ist das in Deutschland durchgeführte Experiment der freien Wirtschaft Wära. Die Wära wurde von Hans Timm und Helmut Rödiger, Anhängern eines deutschen Kaufmanns, theoretischen Ökonomen und Anarchisten Silvio Gesell, eingeführt. Im Laufe des Experiments wurden Wära-Banknoten in den Stückelungen 1/2, 1, 2, 5 und 10 Wära (ein Wära entspricht einer Reichsmark) gedruckt, um die Wirtschaft einer Bergbaustadt Schwanenkirchen zu unterstützen, die von massiver Arbeitslosigkeit betroffen war.

Anhänger der Cryptosoft Software

Wie die Otrakas im alten Ägypten und die Brakteaten im mittelalterlichen Europa war Wära eine Demurrage-geladene Währung, was bedeutet, dass jede Banknote eine monatliche Kostengebühr von einem Prozent ihres Nennwertes hatte. Dies hinderte die Schwanenkirchener daran, die Währung zu lagern und aus dem Verkehr zu ziehen. Es hatte auch Vorteile für die Anwender : Cryptosoft so erhielten zum Beispiel Menschen, die mit Wära Kohle (das Grundnahrungsmittel der lokalen Wirtschaft) kauften, einen Rabatt.

Im Laufe des Experiments erlaubte Wära die Fortführung der lokalen Dienstleistungen, obwohl die nationale Währung knapp war. Dadurch wurden neue Arbeitsplätze geschaffen und Steuern gezahlt. Der Plan endete jedoch abrupt: Das Finanzministerium des Reiches verbot die Währung, und die Stadt kehrte in ihren früheren dekadenten Zustand zurück.

Ähnliche Experimente wurden zu dieser Zeit in anderen Ländern durchgeführt: In Wörgl, Australien (1932 – 1934), Alberta, Kanada (1936) und in den USA in Zeiten der Weltwirtschaftskrise.

Das Saber-Experiment

Im Jahr 2003 arbeitete der belgische Ökonom Bernard Lietaer mit dem brasilianischen Professor Gillian Schwartz von der Universität São Paulo zusammen, der zuvor als Ökonom bei verschiedenen öffentlichen und privaten Finanzinstituten wie der BankBoston gearbeitet hatte, um der brasilianischen Regierung einen Vorschlag für eine ergänzende Währung namens The Saber vorzulegen.

Saber wollte den brasilianischen Schulen helfen, ihre Bildungschancen zu verbessern, „ohne neuen finanziellen Druck auf die Wirtschaft auszuüben“. Die Bildungsgutscheine wurden entwickelt, um einen substanziellen „Lernmultiplikator“ einzuführen, so dass ein bestimmter Geldbetrag mehr Lernen für eine größere Anzahl von Schülern ermöglichen kann. Mit anderen Worten, das Bildungsministerium würde Sabers an Schulen in Wirtschaftsgebieten verteilen, in denen es normalerweise keine Mittel für die Hochschulbildung gibt. Einheimische Schüler im Alter von 7 Jahren sollten eine bestimmte Anzahl von Säbeln erhalten, unter der Bedingung, dass sie einen Mentor unter den älteren Schülern wählen müssen (sie können später mehr Säbel verdienen, indem sie diese Lektionen zum Preis von 5 Säbeln pro Stunde geben). Am Ende, wenn sie 17 Jahre alt sind und die Schule abgeschlossen haben, konnten sie die gesammelten Säbel ausgeben, um (ganz oder teilweise, je nach verfügbarer Summe) die Studiengebühren zu bezahlen.

Das Bitcoin Kernentwicklungsteam

Mediengetriebene Marktwahrnehmung.

Das ist es, wirklich.

Bedenken Sie: Die fundamentalen Wertvorstellungen und damit der fundamentale Wert von Krypto-Währungen wie Bitcoin und Ether haben sich nicht im Geringsten verändert.

Die Projekte, die sie unterstützen (das Bitcoin-Kernentwicklungsteam im Falle von Bitcoin und Ethereum im Falle von Ether), verbessern sich technisch weiter und wachsen im gesamten fundamentalen Wert (d.h. der heutige Bitcoin-Code, einschließlich des Codes seiner zugrunde liegenden Blockkette, ist der beste, den es je gegeben hat; dito Ether und die ihm zugrunde liegende Ethereum-Blockkette).

Viele, wenn nicht sogar die meisten Teilnehmer an Kryptowährungsmärkten betrachten jedoch die zugrunde liegende Technologie überhaupt nicht. Sie schauen einfach auf den Preis, und was sie fühlen, sind Preissignale.

Es ist nicht so, dass Preissignale nicht wichtig sind, nur dass es sehr hilfreich ist, die tatsächlichen Preissignale pro technischer Analyse einer bestimmten Kryptowährung zu verstehen (anders als die Technologie der Kryptowährung, übrigens – der Begriff technische Analyse bezieht sich auf die technische Analyse der Kryptowährung als Investition, speziell), im Vergleich zu den falschen Preissignalen, die von hyped-up Mediengeschichten und daraus resultierenden FUD (Angst, Unsicherheit, Zweifel), die unter Kryptoenthusiasten gefördert werden.

Und so wird dieser gegenwärtige Abschwung am Kryptowährungsmarkt durch die kombinierten Impulse eines erwarteten Ausverkaufs zum Jahresende (viele Menschen liquidieren Investitionen am Ende eines bestimmten Kalenderjahres für Steuerzwecke) mit einem leicht zu erwartenden Ausverkauf aufgrund des beispiellosen Preisniveaus von Bitcoin im Dezember 2017 (Bitcoin erreichte sein Allzeithoch von 19.783,21 $ am 17. Dezember 2017*) getrieben.

Quelle Von $900 bis $20.000: Bitcoins historischer Preislauf 2017 – CoinDesk

Es ist nicht so, dass Angst auslösende Mediengeschichten ignoriert werden sollten – es ist so, dass ihre Auswirkungen auf Ihre Anlagestrategien, wenn überhaupt, eine 1:1-Korrelation mit Ihrem Zeithorizont haben.

Wenn Sie ein Tageshändler sind, sind sie sehr wichtig. Wenn Sie ein „Wochen- oder Monatshändler“ sind, sind sie wichtig.

Wenn Sie ein echter „HODLer“ (benutzerdefinierter Krypto-Währungsbegriff für Investoren, die Krypto-Währung kaufen und langfristig, d.h. mindestens mehrere Jahre halten) sind – Mediengeschichten sind sehr, sehr wenig wichtig – es sei denn, sie haben einen offensichtlichen, empirischen Einfluss auf den Wert oder das Potenzial der Krypto-Währung, in die Sie investiert haben oder die Sie in Betracht ziehen.

In letzter Zeit gab es viele Angst einflößende Geschichten über Krypto-Währungen. Sie reichen von Vorhersagen südkoreanischer und chinesischer Razzien, über Geld, das in Betrügereien gestohlen wird, bis hin zu Banken, die ihre Unterstützung für den Kauf von Krypto-Währungen mit ihren Kreditkarten zurückziehen (keine große Überraschung, wenn man nur ein oder zwei Minuten darüber nachdenkt), was zusammen mit dem bestehenden Abschwung die Preise noch weiter nach unten treibt.

Und es stimmt immer noch, dass „wie Bitcoin, so auch der Kryptowährungsmarkt“, denn allein Bitcoin macht etwa 1/3 des Gesamtmarktes aus.

So werden die meisten Preisrückgänge bei den meisten (fast allen) Krypto-Währungen durch Angstreaktionen auf Medienberichte über Bitcoin getrieben, kombiniert mit den anderen oben genannten Gründen.

Wenn Sie wissen wollen, wo Bitcoin (oder andere Krypto-Währungen) nächste Woche gehandelt werden – achten Sie wahrscheinlich auf die Medienberichte dieser Woche.

Wenn Sie wissen wollen, wo Bitcoin (oder andere Krypto-Währungen) Ende 2018 gehandelt werden, oder noch weiter draußen – wahrscheinlich nicht.